herz

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass unser Herz viel mehr ist als eine effiziente Pumpe, die uns am Leben hält. Die Forschung deutet darauf hin, dass das Herz auch ein Zugangspunkt zu einer Quelle von Weisheit und Intelligenz ist. Diese Quelle kannst du anzapfen, um dein Leben mit mehr Balance, grösserer Kreativität und verbesserten intuitiven Fähigkeiten zu leben.

MEHR HERZ ALS VERSTAND

Der Verstand kann uns sagen, was wir unterlassen sollen. Aber das Herz kann uns sagen, was wir tun müssen.
Jospeph Joubert

Vielleicht kommt dir der Ausspruch bekannt vor. Sicher hast du auch schon diese Sprüche gehört: „Folge deinem Herzen“ – „Mehr Herz als Verstand“. Die Geschichte von „aus dem Kopf ins Herz“ ist tatsächlich weit mehr als nur esoterisches Gedöhns. Jüngere Forschungen rund ums menschliche Herz fördern atemberaubende Erkenntnisse zutage und zeigen, dass Bewusstsein womöglich eine gemeinsame Leistung von Herz und Gehirn sein könnte.

Unser Herz ist weit mehr als eine einfache Pumpe

Hast du gewusst, dass im Herz ein hochkomplexes Informationsverarbeitungszentrum mit einem eigenen funktionalen „Hirn“ angelegt ist? Dieses steht über das Nervensystem, Hormonsystem und andere Wege mit dem Gehirn in Verbindung, beeinflusst die Gehirnfunktion und die meisten Organe des Körpers. Ist dir bewusst, dass vom Herz ein Magnetfeld ausgeht, dass elektrisch 100x und magnetisch bis zu 5000x stärker ist als dasjenige deines Gehirns? Ein Magnetfeld, welches das Nervensystem anderer Menschen beeinflusst und noch mehrere Meter vom Körper entfernt messbar ist? Das Informationen beinhaltet, die andere Menschen und sogar unsere Haustiere betreffen? Das uns Menschen untereinander und mit den Magnetfeldern der Erde in überraschender Weise verbindet?

Bist du ein wenig überrascht? Vielleicht weil in unserer Kultur, das Herz „nur“ mit Emotionalem in Verbindung gebracht wird. Im Gegensatz zu vielen Weisheitstraditionen, die das Herz seit Hunderten von Jahren als das Zentrum von Emotion, Intuition, Weisheit, Leidenschaft und Liebe betrachten. Sogar als wichtiges spirituelles Zentrum und Tor zum wahren Selbst sehen.

Nun hat auch die Wissenschaft erkannt, dass unser Herz selbst eine Art von Hirn ist. Sie erklärt sogar, wie es mit dem Gehirn kommuniziert und wie es unsere Emotionen und Wahrnehmung beeinflusst. Und sie gibt einen erstaunlichen Einblick in die wahre Macht unseres Herzens in unseren Beziehungen. Unser Herz ist also weit mehr als nur ein Organ, das Blut durch unseren Körper pumpt…

DEIN HERZ HAT EIN GEHIRN

Lange Zeit galt das Herz in der Medizin als simple Pumpe, ähnlich einer Gartenteichpumpe. Es drückt einfach das Blut durch unseren Körper und wenn es kaputt ist, wird es ausgetauscht. Einige Forschende gehen nun aber einen Erkenntnisschritt weiter. Sie sagen, das Herz sei auch ein hoch entwickeltes Sinneszentrum, das eine Fülle an Informationen empfängt und verarbeitet, sozusagen ein sensibles Sinnesorgan.

Das Herz besitzt buchstäblich ein zweites Hirn. Es enthält ein hoch komplexes Nervensystem mit etwa 40.000 Neuronen, die ein eigenständiges und vom Gehirn und unserem autonomen Nervensystem unabhängig agierendes Netzwerk bilden. Dieses Herz-Hirn steht über vielfältige Kommunikationswege mit unserem Kopf-Gehirn in Verbindung und beeinflusst unsere Wahrnehmungen und mentalen Vorgänge. Ähnlich wie im Gehirn werden im Herzen zudem verschiedene Neurotransmitter und Hormone ausgeschüttet, die den ganzen Körper beeinflussen. Noradrenalin, Dopamin und Oxytocin sind die wichtigsten dieser Hormone. Oxytocin ist vor allem deshalb interessant, weil es als das „Liebes-Hormon“ gilt, das massgeblich Mutterliebe, Verbundenheit, Toleranz, Verständnis und soziales Verhalten beeinflusst.

Interessant dabei ist, dass das Herz-Hirn offenbar völlig eigenständig „denkt“ – unabhängig vom Kopf-Gehirn und Nervensystem.

„Das Nervensystem im Herzen (das Herz-Gehirn) ermöglicht es dem Herzen unabhängig von der Großhirnrinde zu lernen, zu erinnern und Entscheidungen zu treffen. Außerdem haben zahlreiche Experimente demonstriert, dass die Signale, die das Herz ununterbrochen zum Gehirn sendet, die höheren Gehirnfunktionen, die mit Wahrnehmung, Kognition und der Verarbeitung von Emotionen befasst sind, maßgeblich beeinflusst“, wie Rollin McCraty, Ph.D., vom Institute of HeartMath berichtet.

DAS HERZ HAT EIN ENORMES MAGNETFELD

Herz Magnetfeld Wikicommons

Die Forschenden am Institute of HeartMath konnten zeigen, wie enorm das Magnetfeld des Herzens ist: Die elektrische Komponente dieses Feldes ist etwa 60-100-mal stärker als diejenige des Gehirns, die magnetische sogar bis zu 5000-mal. Es kann zudem noch mehrere Meter vom Körper entfernt gemessen werden.

Dieses Magnetfeld pulsiert und sendet komplexe rhythmische Muster durch den ganzen Körper. Dadurch beeinflusst es offenbar eine Vielzahl von Prozessen. Auch das Gehirn synchronisiert sich immer wieder auf diesen elektromagnetischen Puls. Wenn wir entspannt sind und Freude empfinden, synchronisieren sich auch Atem und Blutdruck. Das Herz-Magnetfeld stellt damit das synchronisierende Signal für den ganzen Körper bereit, auf das wir uns bewusst einstimmen können, um quasi in Harmonie mit dem Herzen zu schwingen.

Liebe, Freude und andere positive Emotionen erzeugen sehr harmonische und gleichmässige Felder. Während negative Emotionen ein sehr gestörtes rhythmisches Muster zeigen, wie die Forschenden anhand einer Spektralanalyse des Herz-Magnetfeldes nachweisen konnten.

KOHÄRENZ IST DEIN NATÜRLICHER ZUSTAND

Empfinden wir Gefühle wie Liebe, Anerkennung, Freude und Achtsamkeit beeinflussen wir unser Herz auf positive Weise. Unser Herzrhythmus wird harmonisch. Wir sind in einem Zustand der Psychophysiologischen Kohärenz (= Harmonie von Verstand, Gefühl und Körper).

Das ist nicht nur gut für unseren Körper, es beeinflusst in erheblichem Masse auch unser Gehirn. Wir fördern kognitive Fähigkeiten wie Aufmerksamkeit, Wahrnehmung, Erinnerung und Problemlösungs- sowie Entscheidungsfähigkeit.

Kohärenz verbindet uns mit der harmonischen Energie der Natur. Wir synchronisieren uns damit. Kohärenz ist quasi unser natürlicher Zustand.

Gefühle wie Liebe, Anerkennung, Freude und Achtsamkeit beeinflussen unser Herz und Gehirn auf positive Weise.Click To Tweet

Viele zeitgenössische Wissenschaftler glauben, dass der Zustand unserer physiologischen Prozesse die Qualität und Stabilität der Gefühle und Emotionen bestimmt, die wir erleben. Die Gefühle, die wir als positiv empfinden, reflektieren tatsächlich Körperzustände, die kohärent sind. Das bedeutet, „die Regulierung der Lebensprozesse wird effizient oder sogar optimal, frei fliessend und einfach“. Negative Gefühle wie Wut, Angst und Frustration sind Beispiele für inkohärente Zustände. Damit unser Gehirn und das Nervensystem optimal funktionieren, muss die neuronale Aktivität, die Informationen kodiert und verteilt, stabil sein sowie koordiniert und ausgewogen funktionieren. Die verschiedenen Zentren im Gehirn müssen auch in der Lage sein, ihre Aktivität dynamisch zu synchronisieren, damit Informationen reibungslos verarbeitet und wahrgenommen werden können. So ist der Begriff der Kohärenz für das Verständnis der optimalen Körperfunktion von entscheidender Bedeutung.

Kohärenz bedeutet immer Korrelationen, Verbundenheit, Konsistenz und effiziente Energienutzung. So bezieht sich die Kohärenz auf Ganzheit und globale Ordnung, wo das Ganze grösser ist als die Summe seiner Einzelteile.

DU BIST TEIL EINES FELDES, DAS ALLE MITEINANDER VERBINDET

Hast du schon mal ein Meisterschaft-Sportteam beobachtet oder ein aussergewöhnliches Konzert erlebt? Falls ja, weisst du, dass etwas Besonderes in Gruppen passieren kann, das ihre normale Leistung übersteigt. Es scheint, als ob die Spieler oder Gruppenmitglieder synchron sind und auf einer unsichtbaren energetischen Ebene kommunizieren. Eine wachsende Zahl von Beweisen deutet darauf hin, dass tatsächlich ein energetisches Feld zwischen Individuen in Gruppen gebildet wird, durch das die Kommunikation zwischen allen Gruppenmitgliedern gleichzeitig stattfindet. Mit anderen Worten, es gibt ein „Gruppenfeld“, das alle Mitglieder verbindet.

love heart concept

Was bedeutet das für unsere Beziehungen?

Wie schon mehrfach nachgewiesen wurde, synchronisieren sich auch die Gehirne von Menschen während eines tiefen Gesprächs soweit, bis die Gehirnwellen völlig identische und deckungsgleiche Muster aufweisen. McCraty und sein Team vom HeartMath Institutes haben diese Forschung nun erweitert und glauben, dass das Herz in diesem Prozess eine wichtige Rolle spielen könnte.

„Experimente am Institute of HeartMath haben bemerkenswerte Hinweise darauf geliefert, dass das elektromagnetische Feld des Herzen Informationen zwischen Menschen übertragen kann. Wir konnten einen Austausch von Herz-Energie zwischen Individuen messen, die bis zu 1,5 Meter voneinander entfernt waren. [… ] Die Ergebnisse dieser Versuche haben uns veranlasst zu folgern, dass das Nervensystem als eine Art „Antenne“ fungiert, die auf die elektromagnetischen Felder eingestimmt ist, die von den Herzen anderer Individuen erzeugt werden und auf diese reagiert. Wir glauben, diese Fähigkeit zum Austausch von energetischen Informationen ist eine angeborene Fähigkeit, welche das Gewahrsein erhöht und wichtige Aspekte wahrer Empathie und Sensibilität für andere vermittelt.“

Wie kannst du einen Zustand der Harmonie erreichen?

Zum Beispiel über den Atem. Der Atem ist direkt mit deiner Herzfrequenz und damit deinem Herzen verbunden. Tiefe, ruhige Atemzüge verbunden mit positiven Gefühlen wie Liebe und Freude erzeugen den Zustand der Kohärenz.

Du kannst mit deinem Herzen also einen Zustand der inneren Harmonie erreichen. Aber das ist noch nicht alles. Du kannst mit deinem Herzen sogar denken. Denn das Nervensystems des Herzens gibt ihm die Fähigkeit, unabhängig Informationen wahrzunehmen und zu verarbeiten, Entscheidungen zu treffen und zu lernen. Und das elektromagnetische Feld deines Herzens verbindet dich mit einem grossen Netzwerk von Informationen. Zudem beeinflusst es unmittelbar deine Umgebung und damit dich umgebende Menschen sowie die Natur. Seien es persönliche Beziehungen, soziale Verbindungen, oder sogar die globale Gemeinschaft – wir alle sind durch ein Feld von elektromagnetischer Energie verbunden.

Dein Herz ist ein mächtiges Tor. Zu Weisheit, Liebe, Harmonie. Lass dich von deinem Herzen leiten. Click To Tweet

WECKE MIT DER LOTUS MUDRA DIE ENERGIE DEINES HERZENS

Die Mudra ist eine symbolische Handgeste (Handbewegung, Handstellung) und bedeutet „das, was Freude bringt“ (Aus dem Sanskrit übersetzt heisst Mud Freude, aber auch Geste, um den Göttern zu gefallen. Ra bedeutet „das, was gibt“). Mudras sind eine wunderbare und einfache Möglichkeit, Energien zu lenken oder im Körper zu behalten. Sie können zudem die Lücke zwischen physischen und meditativen Praktiken überbrücken. Das bedeutet, sie fügen der Meditation mehr Körperlichkeit hinzu. Mudras sind absolut universell und können fast überall durchgeführt werden! Die Lotus Mudra ist besonders schön.

Wie du die Lotus Mudra praktizierst

  • Lege deine Handflächen zusammen, wie zu einem Gebet.
  • Öffne die mittleren drei Finger und forme mit den Handflächen eine Art Schüssel (die Aussenkanten der kleinen Finger und Daumen berühren sich). Die Bewegung erfolgt wie das Aufblühen einer Blume.
  • Denke dabei an die Lotusblume. Diese wunderschöne, inspirierende Blume, die im tiefen, dunklen Schlamm wurzelt und deren Knospe sich nach dem Licht sehnt. Wie sie sich oberhalb der Wasseroberfläche als eine perfekte Blume präsentiert, von der Welt bewundert.
  • Verbinde dich mit deinen Händen, deinem Herz und deinem Dantian.
  • Atme mit jedem Atemzug heilende, strahlende Energie durch deine Hände in dein Herz und Dantian. Wecke die Energie deines Herzens.

Die Lotus Mudra verbindet uns mit unserem vierten Chakra (Anahata), das sich in unserem Herzen und darum herum befindet. Die Mudra ist so gestaltet, die energetischen Eigenschaften des Herzens einschliesslich Mitgefühl, Vergebung, Liebe und Güte zu erschliessen. Wenn du die Lotus Mudra übst, pflegst du das Vertrauen in dich selbst. Solange du verwurzelt bleibst, kannst du dich auf das Licht zu bewegen und wie die Lotusblume erstrahlen, auch wenn du das Gefühl hast, an einem dunklen Ort zu sein. Egal, ob du die Lotus Mudra in deine Meditation oder – falls du Yoga machst – Asana Praxis integrierst, du wirst die Energien deines Herzens wecken.

Das Herz hat eine intuitive Intelligenz. Es ist das Zentrum der Einheit und des Einsseins, das Portal zum wahren Selbst. Lass dich von deinem Herz leiten. Verbinde dich mit der Kraft deines Herzens.

 

Tao Yoga ~ 8 Golden Principles
When the heart is calm, the spirit is tranquil,
When the spirit is tranquil, the heart is set at ease,
When the heart is set at ease, it is full and still,
When there is fullness and stillness, there are no disturbances,
When there are no disturbances, the Energy can circulate,
When the Energy can circulate, one can disregard appearances,
When one disregards appearances, one discovers clear understanding.
When one discovers clear understanding, then the spirit and the energy
will be joined together, and the ten thousand things will return to their root…

 

weiterführende Quelle: HeartMath Institut
Titelbild: couple-hand-sign-hands-heart by Snapwire on pexels.com, Heart Field via Wikimedia Commons, couple heart concept by freepik.com, Lotus Mudra: © TaoYoga Arts Japan